Home part no.1: Von Kissen und Leseknochen


Nein, ich wollte n i e Kissen nähen.
Tja, und dann kam eins zum anderen. Wir haben ein neues Sofa bekommen! Klingt zunächst super – ist auch super!
Bei meinem letzten Sofa hatte es mir überhaupt nicht gefallen, dass die riesigen Kissen (die auch Rückenlehne waren) nicht waschbar waren :-(


Also, dieses Sofa hat eine eigene Rückenlehne. Auf mit meiner Schwester zum Kissen Shoppen. Dummerweise hat mir kein Bezug zugesagt.

Und jetzt? Ah, im Briefkasten ist der neue Katalog von Buttinette. Beim Stöbern – natürlich mit einem leckeren Soja-Vanille-Latte – entdecke ich genau den STOFF. Sofort bestellt.
Und nochmal mit meiner Schwester zum Shoppen: Die Kissen brauchen natürlich ein waschbares Innenleben.



In meinem Lieblings-Nähcafé sind dann die drei Kissenbezüge entstanden. Drei Seiten haben einen abgesteppten Rand; in der vierten Seite verbirgt sich der verdeckte Reissverschluss.

In der Praxis musste ich leider feststellen, dass nie ein Kissen frei war, wenn ich mich auf's Sofa lümmeln wollte.

Auch hier kam mir der Zufall zu Hilfe. Eine Mail von "stoffe.de": kostenlose Nähanleitung zum Muttertag: „Leseknochen“. Gemeint war wohl als Geschenk für die Mama. Na, eine Mama bin ich schließlich auch, was spricht also dagegen sich zum Muttertag selbst zu Beschenken.





Die Stoffwahl war auch einfach. In meinem Stoffschrank befanden sich zwei Stoffe von Dirk Molly seit einer gefühlten Ewigkeit.




Der erste „Knochen“ war noch nicht ganz fertig, da bestellte sich meine Tochter einen. Alle guten Dinge sind drei: jedes Familienmitglied bekam einen Muttertags-Leseknochen.
Schnittmuster und Nähanleitung sind top!




Die Leseknochen eignen sich nur prima für's Sofa. Auch bei längeren Autofahrten sind diese Knochen einfach super entspannend – natürlich nur für den Beifahrer/in.

Schnitt Kissen: im Nähcafé entstanden
Stoff Kissen: Buttinette
Schnitt Leseknochen: stoffe.de
Stoff Knochen: Dirk Molly



Kommentare

Beliebteste Posts